Äquivalenz

image_pdfimage_print

Hauptartikel

Äquivalenz kommt von aeque (gleich) und Valenz (Wertigkeit) und heißt damit wörtlich übersetzt Gleichwertigkeit. Gleichwertigkeit ist das Ergebnis eines Vergleiches. Vergleichen kann man aber nur Größen der gleichen Art, also Masse mit Masse, Dichte mit Dichte, Volumen mit Volumen. Möchte man das Gewicht zweier Mengen miteinander vergleichen, dann legt man sie auf eine Balkenwaage. Bleibt die Waage im Gleichgewicht, dann sind beide Mengen gleich schwer. Möchte man die Werte der Größen miteinander vergleichen, dann müssen sie in der gleichen Einheit vorliegen. Will man die Gewichtswert m1 und m2 der beiden Mengen M1 und M2 miteinander vergleichen, dann müssen die Werte von m1 und m2 in der gleichen Einheit angegeben werden, wie z.B. mMehl = 500 g und mZucker = 500 g.

Äquivalenz kann es also nur zwischen Größen der gleichen Art oder Größenwerten der gleichen Einheit geben. Wie wir in den Grundlagen der KonsIkon erörtert haben, sind zwei unterschiedlichen Mengen niemals das Gleiche. Der Äquivalenz-Begriff kann (und darf) also niemals auf Mengen angewendet werden.

Querverweise

Produktwertäquivalenz
Tauschwertäquivalenz