Arbeitskraft

image_pdfimage_print

Definition

„Unter Arbeitskraft verstehen wir den Inbegriff der physischen und geistigen Fähigkeiten, die in der Leiblichkeit, der lebendigen Persönlichkeit eines Menschen existieren und die er in Bewegung setzt, sooft er Gebrauchswerte irgendeiner Art produziert.“ KM in MEW 23, S. 181
„Unter Arbeitskraft verstehen wir die Gesamtheit der physischen und geistigen Fähigkeiten eines Menschen, mit deren Hilfe er materielle Güter herstellt. Die Arbeitskraft ist die Fähigkeit eines Menschen zum Arbeiten.“ Q: LB PolÖk, S. 10

Querverweis

Arbeistvermögen

heutige Bedeutung des Begriffes

Heutzutage wird unter ´Arbeitskraft´ eher das Subjekt Mensch (der Mensch selber) verstanden, der in irgendeiner Form, Art und Weise arbeitet. Also nicht mehr die Eigenschaft, Arbeiten zu können, sondern der arbeitende Mensch selber!

Ist die Arbeitskraft eine Ware?

„Der Preis einer Ware, also auch der Arbeit, ist gleich ihren Produktionskosten.“ Q: Karl Marx im Kommu Manifest

Marx begeht hier wieder einen Kategorienfehler. Eine Ware ist eine reale Menge, die gegen eine andere reale Menge getauscht wird (siehe Warendefinition in konsikon). Die Arbeit selber ist eine Tätigkeit. Eine Tätigkeit ist ein Vorgang und keine reale Menge. Die Arbeitskraft wiederum ist nur die Fähigkeit, also das Potential / das Vermögen / die Möglichkeit, Arbeit zu verrichten. Das alles sind Eigenschaften und keine reale Menge – also kann die Arbeitskraft keine Ware sein!
Selbst wenn wir unter ´Arbeitskraft´ die reale Menge Mensch verstehen, würde der Tausch Mensch gegen Preis das Eigentum an einem fremden Menschen (die Sklaverei) voraussetzen, was gegen sämtliche Menschenrechte verstoßen würde.

Hat die Arbeitskraft einen Tauschwert?

Größen, welche in die Bestimmung des Tauschwertes der Ware AK eingehen: … Q: K Marx in Das Kapital, Bd 1, S. 186