Livre

image_pdfimage_print

Ethymologische Herkunft

von lat. libra = Waage

Bezeichnung für eine Edelmetallmenge

„Das französische Livre verkörperte zur Zeit Karls des Großen 1 Troy-Pfund Silber von bestimmten Feingehalt.“ AS, Reichtum, S.36

französische Gewichtseinheit

1 Livre (Poids de marc, Pariser Marktgewicht) = 489,506 g
Das Gewicht eines Livre schwankte örtlich sehr erheblich

Lille 431,300 g
Lyon 418,757 g
Lyon für Seide 458,912 g
Marseille 407,930 g
Montpellier 407,922 g
Nizza 311,628 g
Toulon 470,000 g
Toulouse 413,600 g
Brüssel 467,670 g
Lüttich 467,093 g
Gent 433,850 g
Basel 486,200 g
Basler Großhandel 4933,000 g
Bern 489,506 g
Fribourg (Freiburg) für Stahl und Eisen 528,811 g
Genf (schwere Livre) 550,694 g
Genf (leichte Livre) 458,912 g
Neuchatel 520,100 g

Gewichtseinheit für Medikamente

in Frankreich (bis 1799 als Livre romain) 367,129359 g
in Frankreich (ab 1812 bis 1861 als Livre usuelle) 500,000 g
in Belgien 275,3470 g
in der Schweiz 375,000 g

Französische „Werteinheit“

Der Wert eines Lis d´argent und einer Lis d´or wurde als 1 Livre bezeichnet. Der Lis d´argent ist eine Münze aus Silber, der Lis d´or eine Münze aus Gold. Beide dürften kaum 400 Gramm gewogen haben. (siehe Lis d´argent und Lis d´or).

Eine Münze namens Lis d´argent [silberne Lilie] ist eine Silbermünze aus dem Jahre 1656, auf deren Rückseite das bourbonische Lilienschild mit zwei flankierenden Engeln geprägt wurde. Ein Lis d´argent entsprach 20 Sous und wurde als 1 Livre bezeichnet. Das Gewicht der Münze ist mir zZt nicht bekannt. 1 Sou hatte zu dieser Zeit bestand zu dieser Zeit noch aus Silber und hatte ein Gewicht von 13,2 g. Der Lis d´argent dürfte aber kaum 20×13,2 g gewogen haben (= 260 g).

Ebenso entsprach eine Münze namens Lis d´or [goldene Lilie] einem Livre. Der Lis d´or war eine Münze aus Gold (Reinheit unbekannt) und wurde von 1655 bis 1657 geprägt. Das Bild der Münze entsprach dem Lis d´argent. Ein Lis d´or wurde ebenfalls gegen 20 Sous getauscht.