Pseudowissenschaftlichkeit der Ökonomie

image_pdfimage_print

Jede Lehre, welche die Sichtweise des Bourgeoisie (also der Kapitalisten) vertritt, hört auf, wissenschaftlich zu sein, sobald die Bourgeoisie aufhört, fortschrittlich zu sein. Sie verliert ihre progressiven Züge und die Darstellungen verflachen und führen zur Apologetik. Die Umwälzung (iSv Weiterentwicklung) der politischen Ökonomie geschah mit Hilfe der materialistischen Dialektik von Karl Marx, weil er die Positionen der einzig revolutionären Kasse der bürgerlichen Gesellschaft, die Positionen der Arbeiterklasse einnahm. Die politische Ökonomie des Marxismus ist eine Wissenschaft für das Proletariat. Q: G Bondi,S.XXXVIII

Der Begriff ´klassische politische Ökonomie´ wurde von den Apologeten der bürgerlichen Ökononmie übernommen und ins Gegenteil verkehrt. Der Mißbrauch dieser begrifflichen Einteilung der Ökonomie zeigt sich eindeutig, wenn Keynes diesen Terminus willkürlich auf Malthus, John Stuart Mill und andere bedeutungslose Modeökonomen des 20. Jh, wie Marshall, Edgewort und Pigou anwendet.
1774 – 1858 Thomas Tooke
1780 – 1849 John Fullarton
1780 – 1864 Robert Torens
1806 – 1873 John Stuart Mill

1865 Karl Marx über …

„Die freie wissenschaftliche Forschung begegnet auf dem Gebiet der politischen Ökonomie den selben Feinden, wie auf allen anderen Gebieten des Fortschritts. Die eigentümliche Natur des behandelten Stoffes ruft die heftigsten, kleinlichsten und gehässigsten Leidenschaften der menschlichen Brut, die Furien der Privatinteressen auf den Kampfplatz. KM1, S.16
1830 trat die entscheidende Krise in der wissenschaftlichen Forschung auf dem Gebiet der politischen Ökonomie ein: In England und Frankreich hatte die Bourgeoisie die politische Macht erobert und läutet die Totenglocken der wissenschaftlichen Ökonomie ein. Ab da handelte es sich nicht mehr darum, ob dieses oder jenes Theorem wahr sei, sondern nur noch darum, was den Interessen der Kapitalisten nützlich oder schädlich ist. An die Stelle uneigennütziger Forschung trat bezahlte Klopffechterei, an die Stelle unbefangener Untersuchung das böse Gewissen und die schlechten Absichten der Apologetik (religiöser Glauben).“ KM1, S.21
„Die ´Professoren´ der politischen Ökonomie zeichnen sich durch tendenziöse, fast streberhafte Unwissenheit aus.“ FE in KM1, S.35

1963 Peter Thal über …

„Eine wissenschaftliche Analyse der kapitalistischen Produktionsverhältnisse kann die Bourgeoisie im Zeichen der allgemeinen Krise ihrer Gesellschaftsordnung nicht gebrauchen. Die Offenlegung ihrer ökonomischen Ausbeutungsmethoden, die das Grundwesen des gesamten Kapitalismus ausmachen, ist für den weiteren Bestand dieser gesellschaftlichen Parasiten viel zu gefährlich.“ in Einf zum Reichtum der Nationen, S. LVII

2010 Stephen Zarlengea über …

„Durch die Verbreitung falscher Lehren, die geschickt um die wahren Inhalte gerankt werden, kann man das Funktionieren ganzer Gesellschaften lenken. Minimal unvollständige Definitionen, wie z.B. Geld ist ein Tauschmittel, mehr verhüllende als aufklärende Pseudowissenschaften und Systeme festigen die Macht der Bänkster von Tag zu Tag. Besonders geniale Verhüllungstheoretiker erhalten einflußreiche Positionen, während die Wahrheit und jene, die sie erkannt haben, ignoriert, beiseite geschoben oder schlimmstenfalls mundtot gemacht werden. Zarlenga, S. 224 So unterliegen sämtliche Diplom- und Doktorarbeiten der Wirtschaftswissenschaften der Zensur der herrschenden Schule. Nur ganz große Naivlinge können da noch glauben, daß ausgerechnet an den eigentlichen Orten der Wahrheit (Universitäten und Hochschulen) jenes Wissen gedeihen könnte, was zur Überwindung der herrschenden Verhältnisse notwendig wäre.“ Zarlenga: im Mythos Geld, S. 226